Erzbistum Köln – Kollekte – Bitte um Unterstützung

30. März 2020 (pek200330-sam)

Köln. Die Folgen des Corona-Virus treffen auch die MISEREOR-Fastenaktion in diesem Jahr schwer. So mussten nicht nur viele vorbereitete Aktionen und Veranstaltungen in den Gemeinden abgesagt werden. Die Absage aller Gottesdienste machte gestern auch die übliche Fastenkollekte für das kirchliche Hilfswerk am fünften Fastensonntag unmöglich.  Sie ist eine zentrale finanzielle Säule der MISEREOR-Projektarbeit.  

Umso wichtiger ist es jetzt, die Fastenaktion, die in diesem Jahr unter dem Motto "Gib Frieden!" steht, auf vielfältige Weise zu unterstützen, so dass den Menschen in Not weiter geholfen werden kann. In ihrem gemeinsamen Aufruf bitten die deutschen Bischöfe mit Nachdruck um Unterstützung: "Tragen Sie die Friedensbotschaft der Fastenaktion in Ihre Gemeinde! Unterstützen Sie die Opfer der Kriege mit Ihrem Gebet und die Friedensarbeit der Kirche mit einer großherzigen Spende."

Die Bischöfe bitten, dem Aufruf Beachtung zu schenken und die Spende direkt auf das Konto von Misereor zu überweisen (Misereor, IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10; BIC: GENODED1PAX, Pax-Bank Aachen). Gegebenenfalls findet sich in den Kirchen auch ein Opferstock mit der Aufschrift ‚Spenden für Misereor‘, oder Spender kennzeichnen einen Briefumschlag mit ‚Spende für Misereor‘ bzw. verwenden die ausgeteilten Spendentüten, die sie in einen Opferstock oder in den Briefkasten des Pfarramtes einwerfen können. 

Auf seiner Homepage hat MISEREOR zahlreiche Ideen, Hilfsmittel und Informationen zusammengestellt, damit die oftmals Ärmsten der Armen auch in diesem Jahr nicht vergessen werden und MISEREOR die Mittel erhält, die für die dringend notwendigen Hilfsprojekte in der Einen Welt erforderlich sind.

Weitere Informationen gibt es auf: www.misereor.de